Allgemeine Geschäftsbedingungen

Bedingungen für Leistungen der Nationalgalerie für die Ausstellung "Bilderträume. Die Sammlung UIla und Heiner Pietzsch". Nachfolgende Geschäfts- und Zahlungsbedingungen gelten für alle Lieferungen und Leistungen der Nationalgalerie, die online, telefonisch oder an der Kasse der Neuen Nationalgalerie  bestellt werden. Kundenaufträge sowie Lieferungen von Produkten erfolgen ausschließlich zu diesen Bedingungen.

§ 1. Vertragsabschluss/Veranstaltungsdaten

Das Vertragsverhältnis beim Kauf von Tickets oder anderen Produkten kommt ausschließlich zwischen der Nationalgalerie und dem Kunden zustande. Der Kunde beauftragt die Nationalgalerie mit der Abwicklung der Verträge. Produkte werden nur an Endkunden verkauft. Beim Verkauf in eigenem Namen und auf eigene Rechnung an andere Kunden behält sich die Nationalgalerie für die Zeit von 30 Tagen nach Vertragsschluss ein Rücktrittsrecht vor.

a) Mit dem Anklicken des Feldes "Führung buchen" auf den Websites der Ausstellung und den darauf angebotenen Führungen unterbreitet der Kunde der Nationalgalerie das Angebot zum Abschluss eines Vertrages. Durch Mitteilung per E-Mail nimmt die Nationalgalerie das Angebot an. Die Buchung ist damit verbindlich, eine Stornierung nur nach Maßgabe nachstehender Bedingungen möglich. Für die Richtigkeit der im Online-Auftritt der Ausstellungen enthaltenen Veranstaltungsdaten wird keine Gewähr übernommen.

b) Bei online-Buchungen unterbreitet der Kunde mit dem Anklicken des Feldes "Tickets bestellen" auf der Website der Ausstellung "Bilderträume. Die Sammlung UIla und Heiner Pietzsch" der Nationalgalerie das Angebot zum Abschluss eines Vertrages. Durch Buchungsbestätigung und Erstellung eines online-Tickets (pdf) nimmt die Nationalgalerie das Angebot an. Die Buchung ist damit verbindlich, eine Stornierung ist nicht möglich. Für die Richtigkeit der im Online-Auftritt der Ausstellung unter www.bildertraeumeinberlin.org enthaltenen Veranstaltungsdaten wird keine Gewähr übernommen.

c) Bei telefonischen Buchungen über die Infoline der Ausstellung "Bilderträume. Die Sammlung UIla und Heiner Pietzsch" unterbreitet der Kunde durch Angabe seiner persönlichen Daten inkl. Kreditkartennummer zur Buchung eines Tagestickets der Nationalgalerie das Angebot zum Abschluss eines Vertrages. Durch Bestätigung der Buchung und Versand der Buchungsbestätigung online oder per Post nimmt die Nationalgalerie das Angebot an. Die Nationalgalerie behält sich vor, je Buchungsvorgang eine Bearbeitungsgebühr von € 2,- zu erheben. Die Buchung ist damit verbindlich, eine Stornierung nicht möglich. Für die Richtigkeit der vom Kunden telefonisch übermittelten Daten wird keine Gewähr genommen.

§ 2. Preise und Zahlung

a) Die angebotenen Preise für Führungen und andere Produkte enthalten die gesetzliche Umsatzsteuer von 19%. Die Zahlung erfolgt als Vorauszahlung durch den Kunden nach Vertragsabschluss per Kreditkarte der Institute Visa und MasterCard oder per Rechnung innerhalb einer Zahlungsfrist von 7 Werktagen.

b) Die angebotenen Preise für Tagestickets sind umsatzsteuerfrei gem. § 4 Nr. 20 UStG. Bei online-Buchungen sowie telefonischen Buchungen erfolgt die Zahlung als Vorauszahlung durch den Kunden nach Vertragsabschluss per Kreditkarte der Institute Visa und MasterCard. Beim Erwerb von Tickets an der Tageskasse der Neuen Nationalgalerie erfolgt die Zahlung per Kreditkarte der Institute Visa und MasterCard, bar oder gegen Gutschein.

§ 3. Versand

a) Der Versand der Rechnungen (Führungen zzgl. Eintrittskarten) erfolgt auf Risiko des Kunden an die von ihm angegebene Adresse. Die Gefahr des zufälligen Untergangs geht mit Übergabe an das Versandunternehmen auf den Kunden über. Ein Ersatz erfolgt nicht. Angaben bezüglich der Versandzeit sind unverbindlich. Die Auswahl des Transportunternehmens erfolgt durch die Nationalgalerie. In der Regel erfolgt der Versand per Email. Bis zur vollständigen Bezahlung bleibt das Produkt im Eigentum der Nationalgalerie.

b) Ein Versand von Tagestickets ist nicht möglich.

§ 4. Produkte

Der Erwerb eines Tickets über die Nationalgalerie berechtigt den Inhaber zum einmaligen Einlass in die Ausstellung. Das Ticket verliert beim Verlassen der Neuen Nationalgalerie seine Gültigkeit.

a) Die Nationalgalerie bietet über den Webshop Gruppenführungen zzgl. Eintrittskarten an. Für alle Führungen der Ausstellungen besteht, sofern nicht angegeben, eine Teilnehmerbeschränkung von max. 23 Personen pro gebuchtem Termin (inkl. Lehrer bei Schulklassen und inkl. Fremdguide bei Lizenzführungen). Gruppenführungen werden nach positiver Buchungsbestätigung und beglichenem Rechnungsbetrag von einem Guide der Nationalgalerie durchgeführt. Die Auswahl des Guides obliegt der Nationalgalerie. Es gelten die angegebenen Anmeldefristen und Führungsmodalitäten.

b) Die Nationalgalerie bietet über den Webshop Tagestickets an. Für alle Tagestickets besteht eine Buchungsbeschränkung von max. zehn Tickets pro Buchungsvorgang und Zeitfenster. Bei erneuter Buchung steht dem Kunden das Zeitfenster wieder offen. Der Kunde haftet für das von ihm gebuchte und ausgedruckte online-Ticket. Bei Verlust, Diebstahl oder Missbrauch erfolgt keine Erstattung durch die Nationalgalerie.

c) Die Nationalgalerie bietet über die Infoline Tagestickets an. Der Kunde haftet für das von der Nationalgalerie durch Versand (online oder per Post) übermittelte Tagesticket. Bei Verlust, Diebstahl oder Missbrauch erfolgt keine Erstattung durch die Nationalgalerie.

d) Die Nationalgalerie bietet an der Kasse der Neuen Nationalgalerie Tagestickets an. Der Kunde haftet für das von ihm erworbene Ticket. Bei Verlust, Diebstahl oder Missbrauch erfolgt keine Erstattung durch die Nationalgalerie.

§ 5. Stornierungen

a) Eine Stornierung der Gruppenführungen ist entweder per Brief an den Neue Nationalgalerie-Führungsdienst, Potsdamer Str. 58, 10785 Berlin, oder per e-mail möglich. Bei Stornierung eingehend beim Neue Nationalgalerie-Führungsdienst bis 10 Werktage vor dem Termin wird kein Kostenbeitrag erhoben. In diesem Fall wird der auf die stornierte Leistung entfallende Rechnungsbetrag zurück erstattet. Bei einer Stornierung nach vorgenannter Frist oder bei Nichterscheinen zum vereinbarten Termin ist der volle Rechnungsbetrag fällig. Maßgeblich für die Einhaltung der Frist ist der Eingang beim Naue Nationalgalerie-Führungsdienst, den Nachweis hierfür hat der Kunde zu erbringen. Es können nur Führungen inkl. Eintrittskarten komplett storniert werden. Eine Stornierung einzelner Leistungen des Angebots ist nicht möglich; bei einer Reduzierung der Teilnehmerzahl verbleibt es bei der vereinbarten Vergütung. Einzelne Eintrittskarten können nicht storniert werden. Für einen Ausfall der Veranstaltung aufgrund höherer Gewalt u. ä. wird keine Haftung übernommen. Eine Verschiebung der Termine im Angebot um bis zu 30 Minuten berechtigt nicht zur Reduzierung des Entgelts.

b) Eine Stornierung von unabhängig von einer Führung gebuchten Tagestickets oder von Tickets für öffentliche Führungen ist nicht möglich. Nicht in Anspruch genommene Tagestickets können an der Ticket-Kasse der Neuen Nationalgalerie im Umtausch Ware gegen Geld zurückgegeben werden. Für eine Schließung der Neuen Nationalgalerie aufgrund höherer Gewalt u. ä. wird keine Haftung übernommen. Eine Verschiebung der Termine im Angebot um bis zu 30 Minuten berechtigt nicht zur Reduzierung des Entgelts.

§ 6. Schadensersatz

Sofern die Nationalgalerie schuldhaft eine wesentliche Vertragspflicht verletzt oder der vom Kunden geltend gemachte Schaden auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, einschließlich von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit der Vertreter oder Erfüllungsgehilfen von der Nationalgalerie beruht, haftet die Nationalgalerie nach den gesetzlichen Bestimmungen. Soweit die Nationalgalerie keine vorsätzliche Vertragsverletzung angelastet wird, ist die Schadensersatzhaftung auf den vorhersehbaren, typischerweise eintretenden Schaden begrenzt. Im Übrigen ist die Haftung ausgeschlossen.

§ 7. Datenschutz

Die Nationalgalerie bearbeitet die personenbezogenen Kundendaten unter Einhaltung der auf den Vertrag anwendbaren Datenschutzbestimmungen. Die Daten werden in dem für das Vertragsverhältnis erforderlichen Umfang im automatisierten Verfahren erhoben, verarbeitet und genutzt. Der Kunde gestattet der Nationalgalerie, diese Daten an mit der Durchführung des Vertrages beauftragte Dritte zu übermitteln, soweit dies notwendig ist, damit die geschlossenen Verträge erfüllt werden können.

§ 8. Schlussklauseln

Die Nationalgalerie behält sich vor, diese Bedingungen jeder Zeit ohne Angabe von Gründen zu ändern. Für bereits aufgegebene Buchungen gelten solche Änderungen nicht. Sollten einzelne Regelungen nichtig oder unwirksam sein oder werden, so wird hierdurch die Gültigkeit des Vertrages im Übrigen nicht berührt. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Die Anwendung des UN-Kaufrechts ist ausgeschlossen. Alleiniger Erfüllungsort für Lieferung, Leistung und Zahlung ist Berlin. Der Gerichtsstand für Streitigkeiten mit Kaufleuten, juristischen Personen des öffentlichen Rechts und öffentlich-rechtlichen Sondervermögen sowie Personen, die ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort im Ausland haben, ist Berlin.

Stand:
Mai 2009