Ausstellungskatalog

Bilderträume
Die Sammlung Ulla und Heiner Pietzsch

Museumsausgabe, Paperback
25 Euro

Gebundene Buchhandelsausgabe mit Schutzumschlag
49,95 Euro

Prestel Verlag, 292 Seiten mit 305 Abbildungen, davon 219 in Farbe, 24,5 x 29,5 cm
Mit Texten von Ludger Derenthal, Dieter Scholz, Jasper Sharp, Werner Spies

Die Welt der Träume und Fantasie, des Unbewussten und Mysteriösen, der Sexualität und Gewalt bestimmen die Inhalte der surrealistischen Kunst der 1920er und 30er Jahre.

Herausragende Werke aus der Sammlung Ulla und Heiner Pietzsch und ausgewählte Werke dieser Zeit aus dem Bestand der Neuen Nationalgalerie treten in dieser Publikation in einen Dialog. Hauptwerke von Salvador Dalí, René Magritte, Max Ernst, Joan Miró, André Breton, Yves Tanguy sowie zahlreiche Arbeiten von Künstlern aus dem surrealistischen Umkreis ermöglichen einen umfassenden Überblick über die surrealistische Kunst dieser Zeit, die von freier Assoziationen und der Idee der Ecriture automatique, des vom Verstand losgelösten, spontanen Schaffens, geprägt wurden.

Werke des Abstrakten Expressionismus in Amerika, ein zweiter wichtiger Schwerpunkt der Sammlung Pietzsch, entstanden im New York der 1940er und 1950er Jahre direkt aus den Wurzeln des Surrealismus, nachdem zahlreiche Künstler in die USA ausgewandert waren und dort die Ansätze des Surrealismus weiterentwickelten. Werke von bedeutenden und inzwischen mythisch gewordenen Figuren des Abstrakten Expressionismus wie Jackson Pollock, Ad Reinhardt, Mark Rothko und Barnett Newman sind ebenso vertreten wie eindrucksvolle Werke der großen Mexikaner Diego Rivera und Frida Kahlo.

Ergänzt wird die Publikation durch historische Porträtfotografien der Künstler, von nicht weniger berühmten Fotografen wie Arnold Newman, Man Ray und Brassaï, ebenfalls im Besitz der Sammler Ulla und Heiner Pietzsch.